Neue Features

Neue Features in storelogix – Immer kostenlos, immer aktuell

Wir entwickeln storelogix ständig weiter. Dabei entstehen neue Kommissioniertstrategien, Funktionen und Optimierungslösungen, die unseren Kunden helfen, im Lager immer effizienter zu werden.

Alle neuen Features und Weiterentwicklungen in storelogix sind für unsere Kunden kostenlos und können direkt verwendet werden. Wenn Sie ein neues Feature nutzen möchten, sprechen Sie uns bitte einfach an. Wir besprechen Ihr spezielles Einsatzszenario und stellen Ihnen die neuen Funktionalitäten dann kurzfristig zur Verfügung.

DEZ 2018

NEU:

Bestellungen und Retouren ohne Lager aus Filialen abwickeln

Bestellte Ware wird von einem Mitarbeiter direkt vor Ort in der Filiale kommissioniert und an den Endkunden versendet. Der größte Vorteil: Ein eigenes Warenlager wird hierfür nicht benötigt. Nicht nur die Lagerhaltung, sondern auch das Retourenmanagement werden komplett an die Filiale abgegeben. Durch die Einbindung des stationären Handels wird somit beim Versand auch der kürzeste Lieferweg zum Kunden genutzt.

Kommissionierung von Weißer Ware

storelogix managt die Lagerverwaltung für einen der größten europäischen Hersteller von weißer Ware. Unter weißer Ware versteht man haushaltstypische Elektrogeräte wie z. B. Kühlschränke, Waschmaschinen und Geschirrspüler. Weiße Ware wird üblicherweise in Blocklägern gestapelt vorgehalten und mit Klammerstaplern kommissioniert, die dafür erforderlichen Prozesse sind nun in storelogix enthalten.

Frei definierbare Qualität im Warenbestand

Jeder Warenbestand in storelogix kann in einer frei definierten Quatität geführt werden. So kann bespielsweise zweite Wahl, defekte Ware, retournierte Ware oder Restbestände perfekt gemanagt und gezielt kommissioniert werden. So sind gezielte Abverkäufe von Ware mit diesen Kennzeichen möglich.

Übernahme von externen Tourenplänen

storelogix kann alle Aufträge an ein externes Tourenplanungssystem übermitteln und die von diesem System geplanten Touren wieder übernehmen. Dies unterstützt die tourenbezogene Kommissionierung.

Tourenbezogene Kommissionierung

storelogix führ eine intelligente Kommissionierplanung auf Tourenebene ein. Für jede Tour kann eine Verladestelle und eine Abfahrtzeit definiert werden. storelogix stellt sicher, dass die zu den Touren gehörende Kommissionierung rechtzeitig startet und am richtigen Tor bereit gestellt wird. Die Beladereihenfolge kann entweder in storelogix hinterlegt oder durch ein externes Tourenplanungssystem vorgegeben werden.

Steuerung verschiedener Versandservices pro KEP-Dienstleister (DHL, UPS, DPD usw.)

storelogix erkennt, mit welchen Service eine Sendung verschickt werden soll. Bei Expresslieferung, garantierter Zustellung am nächsten Tag oder zu einer bestimmten Uhrzeit wählt storelogix den passenden Service des jeweiligen KEP-Dienstleisters aus und priorisiert entsprechend die Kommissionierung.

Varianten-ID für eindeutige Artikelzuordnungen

Shopsysteme verwenden in der Regel zusätzlich zur Artikelnummer eindeutige IDs für die Artikelvarianten wie Größe oder Farbe. Hierzu lässt sich in storelogix eine Varianten-ID anlegen, die die eindeutige Zuordnung zum urprünglichen Artikel gewährleistet.

Auslieferungen von Fremdbeständen mit Buchführung

Bei verbundenen Unternehmen ist es oft üblich, dass ein Unternehmen auch Ware eines anderen Unternehmens anbietet. Die Warenbestände gehören dabei unterschiedlichen Unternehmen. storelogix unterstützt die unternehmensübergrefende Kommissionierung. Sämliche Entnahmen durch durch ein Fremdunternehmen werden dokumentiert und können zum Zwecke der Abrechnung ausgewertet werden.

Nachschubbereiche für Kommissionierbereiche definieren

In großen, komplexen Lägern gibt es die Herausforderung, beim Nachschub möglichst kurze Wege zu fahren. In storelogix kann jetzt pro Kommissionierbereich ein oder mehrere dazu gehörende Nachschubbereiche definiert werden. storelogix wählt automatisch den am nächsten gelegenen Nachschubbereich, in welchem die benötigte Ware verfügbar ist. Ebenso kann damit verhindert werden, dass bestimmte Nachschubbereiche für diesen Kommissionierbereich benutzt werden.

Drucken von extern generierten PDF-Lieferscheinen

storelogix kann über die Schnittstelle Lieferscheine im PDF-Format entgegen nehmen und beim Verpacken ausdrucken.

Erstellung von Proformarechungen und CN23 Formulare für Export in nicht EU-Länder

Für den Versand in Länder außerhalb der EU bis zum Wert von 1.000 Euro ist eine Proformarechnung und eine Zollinhaltserklärung (CN23 Formular) pro Paket zwingend erforderlich. storelogix erzeugt und druckt diese Formulare bei Lieferung außerhalb der EU automatisch.

Erfassen und Verwalten von Mehrwegbehältern

Mehrwegbehälter sind teuer und werden häufig von Kunden nicht zurück gegeben. Bei der Auslieferung mit Mehrwegbehältern ist es wichtig zu wissen, welcher Kunde wieviele und welche Art von Behältern bekommen hat und ob die Behälter zurück gegeben wurden. Dazu hat jeder Behälter eine Seriennummer, die beim Verpacken erfasst wird. Die Behälter werden intern (was ist im Lager) und auf Leergutkonten der Kunden geführt.

Erfassen der verwendeten Verpackungen inkl. Bestandsführung pro Packplatz

Ware kann in verschiedenen Umverpackungen verschcikt werden wie z.B. im Beutel, unterschiedlichen Kartons oder Kisten. Für eine perfekte Dukumentation und zu Abrechnungszwecken kann die verwendete Umverpackung in storelogix erfasst werden. Zusätzlich kann pro Packplatz der Bestand dieser Verpackungen geführt werden und automatisch Nachschub für eine Verpackung angestoßen werden.

Auswahl des Versenders pro Packstück am Packplatz

Beispiel: Aus einem Auftrag kann ein schweres Teil nur per Spedition verschickt werden, der Rest aber per Paketdienst. Je nach Packstück kann entschieden werden, wie dieses versendet wird.

Variable Kennzeichen pro Artikel steuern Prozesse

Mit storelogix können beliebige Artikelattribute definiert werden, wie z.B. Tiefkühlware, besonders zerbrechlich, wertvoll, usw. Auf der Grundlage dieser Artikelattribute kann storelogix regelbasiert Entscheidungen füe die Lagerprozesse treffen. Damit lassen sich beispielsweise die Kommissionierart, die Batchplanung, der Versender und viele andere Parameter steuern.

Erfassung von Wareneingängen ohne Bestandsübernahme

Beispiel: 5 Artikel werden geliefert, einer ist beschädigt. 4 Artikel gehen in den Bestand, einer wird als beschädigt deklariert und nicht angenommen, geht also nicht in den Bestand, ist aber Bestandteil der Wareneingangsdokumentation.

Automatischer Druck von Inhaltslisten pro Paket

In storelogix können nach dem Verpacken automatisch Inhaltslisten pro Paket gedruckt werden.

E-Mail Versand von Lieferscheinein

storelogix kann Lieferscheine nach Abschluss des Auftrags automatisch als PDF per E-Mail versenden.

Verdichten von Auftragsposition zu Sets

Viele Shopsysteme beherrschen keine Artikelsets, sondern liefern im Auftrag die Daten der Einzelartikel. storelogix kann die Einzelpositionen zu einem Set verdichten, so dass trotz mehrerer bestellter Einzelartikel nur noch ein einziger Pick für das Set erforderlich ist.

JAN 2018

NEU:

Erfassen von Ladehilfsmitteln

Mit diesem Feature können Sie Ihre Ladehilfsmittel verwalten. Zu jedem Zeitpunkt haben Sie mit storelogix einen Überblick über alle Paletten, Kisten und Behälter, die für die Belieferung der Kunden verwendet wurden. Ganz einfach werden die Paletten- und Behälternummern erfasst und dem jeweiligen Kunden zugeordnet, so dass Sie stets darüber den Überblick behalten, welcher Ihrer Kunden welche Ihrer Ladehilfsmittel noch zurückgeben muss.

Wegeoptimierung bei Pick und Pack

Pick und Pack heißt, mit der Versandpalette durchs Lager zu fahren und versandfertig zu kommissionieren. Bei der Kommissionierplanung können dabei durch eine automatische Vorsortierung der Pickpositionen die Laufwege im Lager verkürzt werden. In Step 1 wird so optimiert, dass von Paletten mit geringen Beständen kommissioniert wird, damit Palettenplätze wieder frei werden und gegebenenfalls komplette Paletten entnommen werden können. In Step 2 wird wegeoptimiert so kommissioniert, dass die Paletten automatisch bis zu ihrer maximalen Kapazität bestückt werden. Durch diesen optimierten Prozess müssen insgesamt weniger Paletten aufgenommen werden, weniger umgepackt werden und weniger Paletten in den Warenausgang verbracht werden.

Mastern von Paletten

Beim Mastern werden Sandwichpaletten mit mehreren unterschiedlichen Artikeln aufeinander gestapelt und dann zu einer einzigen Transporteinheit verdichtet. Dadurch wird die Anzahl der benötigten LKW-Stellplätze verringert, dies reduziert die Transportkosten.