Francesca Gonzalesstorelogix, Redaktion

storelogix intelligenter Produktansatz für Warehousing-Prozesse

10. Februar 20222 Minuten Lesezeit
Der storelogix-Produkansatz öffnet ganz neue Möglichkeiten in der Logistik-Branche

Zukunftsfähig mit storelogix als Produkt

storelogix basiert auf der Grundidee, logistische Prozesse zu standardisieren. Das ermöglicht uns unser flexibles Warehouse Management System, als Produkt anzubieten. Ein Ansatz, welcher zukunftsfähig ist und innerhalb der Logistik-Branche ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Denn unsere Software wird in nur 6 Wochen implementiert und es können Anpassungen an neue Prozessabläufe direkt und im laufenden Betrieb umgesetzt werden.

Unsere smarte Software as a Service-Lösung für Ihr Warehousing

Der Grundgedanke bei der Entwicklung unseres skalierbaren WMS storelogix ist es, ohne aufwendiges Projekt schnell und agil in der Lagerverwaltung starten zu können und auch für zukünftige Entwicklungen und Wachstum bereit zu sein. Dass dieser Ansatz funktioniert, beweist uns nun schon seit mehr als 15 Jahren. Und damit grenzen wir uns mit common solutions, als Anbieter der Software as a Service-Lösung für die Lagerverwaltung, stark vom klassischen Projektgeschäft innerhalb der Logistik-Branche ab. Denn mit storelogix verfolgen wir stattdessen einen Produktansatz.

storelogix
„Das Konzept hinter storelogix ist mit Sicherheit nicht für jeden unserer Interessenten etwas, aber wenn die Prozesse zu unserer Software passen und wir von vornherein im klaren, zielgerichteten und offenen Austausch die Anforderungen besprechen, können wir Interessenten eine smarte und zukunftsfähige Lösung für deren komplexe Warehousing-Prozesse bieten.“
Holger MeinenGeschäftsführer der common solutions und Hauptverantwortlicher für storelogix

Projekt- und Produktgeschäft: zwei unterschiedliche Ansätze

Im Projektgeschäft müssen viele aufwendige Phasen durchlaufen werden, bevor ein Lagerverwaltungssystem implementiert werden kann. Die Analyse der Prozesse, die Definition der Anforderungen in einem Pflichtenheft, die Entwicklung und Programmierung innerhalb des Customizings, das Aufsetzen von Wartungsverträgen und mit laufender Nutzungsdauer verschiedene Change Requests. Als Lösung entsteht eine individuell programmierte und auf den Kunden zugeschnittene Software, welche nur für sie entwickelt werden. Für Unternehmen, die einen solchen „Maßanzug“ für ihre Prozesse benötigen, perfekt. Doch diese Lösung ist nicht für alle Unternehmen rentabel. Denn diese Vorgehensweise kostet nicht nur Zeit, sondern auch sehr viel Geld und ist mit langen Projektlaufzeiten verbunden. Zudem beginnt bei neuen Anforderungen der langwierige Prozess von Neuem. Eine zuverlässige Budgetplanung ist bei diesem Vorgehen sehr schwer. Der Produktansatz von unserem Lagerverwaltungssystem storelogix basiert hingegen auf der Grundidee, logistische Projekte zu standardisieren. Im Gegensatz zum Projektgeschäft, wo die Lösungen ganz neu programmiert werden müssen, werden die komplexen Lagerprozesse entlang der Anforderungen unserer Kunden in storelogix konfiguriert, – ähnlich wie bei einem Modularbaukasten - sodass die Ziele unserer Kunden erreicht werden können. Interessenten können das direkt in den ersten Gesprächen herausfinden und unser Team hinter storelogix fordern.

Die bewährte Vorgehensweise bei der Implementierung

Bei storelogix kümmert sich unser dediziertes Projektteam vom ersten Tag an um den Prozess der Neuaufschaltung. Dabei übernehmen die das gesamte Projektcontrolling und die Konfiguration des Lagerverwaltungssystems in den vier Phasen Workshop, Konfiguration, Implementierung und Go-Live. Während dieser Phasen werden die Anforderungen unserer Kunden definiert und das System entsprechend der Vorgaben konfiguriert und implementiert. Nach nur 6 Wochen erfolgt der Go-Live und die Nutzer*innen können die gesamten Prozesse von Wareneingang über Kommissionierung, Einlagerung, Umlagerung, Warenausgang, Retourenmanagement, Inventur und Analyse managen. Wenn später Änderungen in den Prozessen oder neue Schnittstellen angebunden werden müssen, wird dies direkt und im laufenden Betrieb von uns umgesetzt. „Das Konzept hinter storelogix ist mit Sicherheit nicht für jeden unserer Interessenten etwas, aber wenn die Prozesse zu unserer Software passen und wir von vornherein im klaren, zielgerichteten und offenen Austausch die Anforderungen besprechen, können wir Interessenten eine smarte und zukunftsfähige Lösung für deren komplexe Warehousing-Prozesse bieten“, erklärt Holger Meinen, geschäftsführender Gesellschafter der common solutions GmbH & Co. KG und Hauptverantwortlicher für storelogix, die Grundidee hinter dem Konzept. Ein Ansatz, der definitiv die Zukunft im Warehousing mitgestalten wird.